Zu den Inhalten, Navigationen überspringen
© 2008 - 2014Olaf Gleba

Welcompose herunterladen


Aktuelle Meldungen, Pressestimmen und allgemeine Ankündigungen rund um Welcompose

Welcompose News

Lebenszeichen, Wunschtüten und Aussichten

21.04.2010 | Olaf Gleba

Drei Monate nach dem letzten Posting, ein kurzes Winken der Entwickler, einiges zur Weiterentwicklung von Welcompose und ein paar Gedanken warum ein Nein oftmals ein besseres Ja ist.

Wir waren selber erstaunt, als wir auf das Datum unseres letzten Eintrags hier im Blog schauten. Wenn auch unausgesprochen und kein Dogma, so gab es bislang in monatlichen Intervallen mindestens einen Eintrag.

Warum dies in den letzten drei Monaten nicht der Fall war, ist allerdings leicht zu erklären. Zum einen waren wir intensiv in von Welcompose unabhängigen Projekten eingebunden, zum anderen bedeutete die Anfang Februar diesen Jahres veröffentlichte 0.9.0 Version ein selbst auferlegte Zäsur in der Weiterentwicklung von Welcompose (s. u.).

Die Roadmap als bunt gemischte Wunschtüte

Wie auf der Roadmap zu sehen, sind für zukünftige Versionen von Welcompose Ideen gelistet, die, vorerst, nur als Zielvorstellungen bestehen. Während es bislang einen konkreten Plan gab für die Features eines jeweiligen Subreleases, bleiben wir für die kommenden Versionen von Welcompose augenblicklich vage, was einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung zukünftiger Features betrifft.

Rückblicke und Ausblicke

Welcompose wird jetzt seit fast zwei Jahren in seiner jetzigen Form von uns als Entwickler (und anderen Anwendern) produktiv eingesetzt in diversen Projekten. In dieser Zeit haben wir Erfahrungen sammeln können, ob und wie sich Welcompose in der alltäglichen Praxis bewährt. Trotz detailierter Planung im Vorfeld besteht die Gefahr, dass eine Software in der praktischen Anwendung die selbstgesteckten Ziele nicht erreicht.

Glücklicherweise scheint dies für Welcompose nicht zuzutreffen. Durch Feedback von Anwendern und aufgrund unserer eigenen, kritischen Arbeit mit der Software sehen wir uns bestätigt, das wir hier auf einem guten Weg sind.

Zwei Jahre sind eine lange Zeit im Lebenszyklus einer Software. Die technische Entwicklung schreitet unablässig voran, neue Möglichkeiten/Ansätze eröffnen sich und bieten sich an, Bestehende abzulösen. Um neue Entwicklungen in Welcompose integrativ einfließen zu lassen, sind zum Einen teilweise nur kleinere Veränderungen in der Software notwendig, zum Anderen aber bedingen sie einen doch grundlegenden Eingriff in die Software.

Unsere Entscheidung zukünftig die jQuery Bibliothek als Grundlage für den Javascript Layer innerhalb Welcompose zu nutzen ist hierauf bezogen ein gutes Beispiel. Ein neues Konzept für Vererbung, Eventhandling etc. muss erdacht, die bestehenden Funktionen nachgebildet, ersetzt oder neue erstellt und das korrespondierende HTML umfassend angepasst werden.

Gleichzeitig möchten wir aktuelle technische Möglichkeiten in Welcompose dort nutzen, wo sie einen Mehrwert für die Software und ihre Anwender darstellen. Konkret bedeutet dies den Einsatz von HTML5, CSS3 und einem objektorientierten Ansatz zur CSS Deklaration.

Weiterhin sehen wir durchaus Potential die Benutzeroberfläche - nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeiten, die o.g. Techniken bieten - im Rahmen der bisherigen Ziele neu zu überdenken, um die Bedienung der Software noch intuitiver und komfortabler zu machen.

All diese genannten Wünsche und Planungen zur Weiterentwicklung haben eines gemeinsam: Sie bedeuten einen grundlegenden Umbau der Software in wesentlichen Teilen. Ergo war zu überlegen, wie ein solcher Umbau idealerweise vonstatten gehen könnte. U.a. aufgrund der Kapazität, die uns - neben unserer Brotarbeit - für die Weiterentwicklung von Welcompose zur Verfügung steht bedeutete dieses dann eben auch, dass es einen vorläufigen Feature-Stop ab Zeitpunkt X geben musste. Aus planerischer Sicht macht es zudem keinen Sinn, weitere Features auf Basis der jetzigen technischen Umgebung zu implementieren, während parallel eine Neue entwickelt wird - und die Implementierung dieser Features sozusagen schon im Moment ihrer Entstehung obsolet werden lassen ;-)

Dieser Feature-Stop, der einhergeht mit dem vorläufigen Verzicht auf weitere Subreleases ab diesen Zeitpunkt, gilt/galt ab Erscheinen der 0.9.0 Version im Februar diesen Jahres.

Alles der Reihe nach...

Naheliegend war es, als ersten Schritt die grundsätzliche Bedienoberfläche, Klickwege und Inhaltseingaben neu zu überdenken und als grafische Wireframes anzulegen. Darauf aufbauend wird das gesamte Javascript Core, das HTML sowie das CSS neu aufgebaut. Ziel ist es, Anwendern die jetzt schon bestehenden Möglichkeiten noch intuitiver anbieten, aber auch zusätzliche Funktionen als integrierten Teil der Bedienoberfläche an die Hand geben zu können. Gleichzeitig versprechen wir uns aufgrund von schlankeren Code eine weitere Steigerung der Performance von Welcompose.

Momentan sind wir dabei, die grafischen Wireframes zu erstellen und schieben Pixel im Grafikprogramm. Es wird noch einige Gesprächsrunden im Team benötigen, bevor wir uns zurücklehnen können mit dem Gefühl, zumindest irgendein Ei des Kolumbus gefunden zu haben.

Füttert uns! ;-)

Wir sind zu jeder Zeit dankbar für Anregungen, Kritik, Wünsche. Was hat euch immer schon gestört an Welcompose? Wo kann man Was verbessern? Was sollte unbedingt so bleiben?

Wir werden euch zeitnah und kontinuierlich über den Fortgang der Entwicklung auf dem Laufenden halten. Einen Anfang wird voraussichtlich die exemplarische Ansicht der zukünftigen Oberfläche als Grafiken machen.

Einen konkreten Zeitplan zur Umsetzung kann es leider im Moment nicht geben, da zuviele Variablen hier eine Rolle spielen, die vor allem im beruflichen Umfeld von uns begründet sind. Aber auch gilt,- sobald hier genaueres zu sagen ist, wird es gesagt...

Wir freuen uns über eure Kommentare und sind selber gespannt wie und wie schnell sich die eigenen Pläne entwickeln und konkret umsetzen lassen ;-)

Abgelegt unter:

Zurück zur Übersicht

Kommentar hinzufügen

Bitte füllen Sie alle mit einem Sternchen versehen Felder aus. Nutzen Sie im Kommentar ausschliesslich Markdown.





Zur Spamvermeidung nutzt das Formular ein sogenanntes Captcha.
Bitte tragen Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe in das nachfolgende Feld ein. Beispiele: max(3,5) = 5; min(2,8) = 2; 3 + 5 = 8

max(5, 10)


 

Diesen Artikel als Lesezeichen speichern:

© 2008 - 2014Olaf Gleba